Der Günther-Rühle-Preis

Nach dem letzten Gastspiel, wird wie jedes Jahr der Günther-Rühle-Preis verliehen. Hier gibts ein paar Hintergrundinformationen zu diesem Preis und der Nachwuchsförderung der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste.

Seit 2003 wird der Bensheimer Theaterpreis für junge Schauspieler, dotiert mit € 3000.-, an junge Talente auf der Bühne verliehen. Während der WOCHE JUNGER SCHAUSPIELER werden Gastspiele von den unterschiedlichsten deutschsprachigen Bühnen am Parktheater Bensheim gezeigt. Aus diesen Inszenierungen wählt eine jährlich wechselnde Jury einen Gewinner aus. Es geht um Innovation, Spielfreude und Virtuosität.

Die dreiköpfige Jury setzt sich zusammen aus einem Mitglied der Akademie, einem/r jungen, freien Theaterschaffenden und einer von der Stadt Bensheim berufenen Persönlichkeit.

Zu Ehren des langjährigen Kurators der WOCHE JUNGER SCHAUSPIELER und Ehrenpräsidenten der Akademie wurde der Preis 2009 in „Günther-Rühle-Preis“ umbenannt.

Doch wer ist eigentlich Günther-Rühle?

Dr. Günther Rühle 3

Foto: Deutsche Akademie der Darstellenden Künste

Günther Rühle ist ein deutscher Kritiker und Intendant. Einst Feuilletonchef der FAZ, gehört er zu den einflussreichen Theaterkritikern dieser Republik.
Er ist ein Mann des Feuilletons und ein Freund des Theaters.

Günther Rühle wurde 1924 in Gießen geboren. Er studierte Germanistik, Geschichte und Volkskunde in Frankfurt. Nach seiner Promotion arbeitete er als Journalist für die Frankfurter Rundschau und die Frankfurter Neue Presse.

Seit seinem Eintritt bei der FAZ 1960 entwickelte sich Rühle zum einflussreichen Theaterkritiker. 1974 übernahm er dort die Leitung der Feuilleton-Redaktion. 1985-1990 war er Intendant des Frankfurter Schauspielhauses.
Er entdeckte u.a. Schauspieler wie Martin Wuttke oder Thomas Thieme und förderte z.B. den Regisseur und Dichter Einar Schleef.
Nach seiner Intendantenzeit wechselte Rühle 1990 in die Chefredaktion des Berliner Tagesspiegel und wurde Feuilletonchef.

1993 bis 1999 war Günther Rühle Präsident der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste, heute ist er Ehrenpräsident.

Mit seiner umfangreichen Dokumentation zur Geschichte des Theaters von 1887 bis 1945 und der Kritik in den Jahren 1917 bis 1925 sicherte sich Rühle einen Platz in der deutschen Theatergeschichte.

Rühle lebt in Frankfurt und ist Ehrenbürger der Stadt Bensheim.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s